"KOMFORT" Atem-Alltagsmaske
immer wiederverwendbar - aus hautverträglischem Kunststoff hergestellt

Maskenpflicht in allen öffentlichen Einrichtungen!

     Ohne Atemmaske darf niemand mehr das Haus verlassen, sagt das Robert-Koch Institut!

Doch woher sollen wir diese vielen Schutzmasken nehmen? Allein in Deutschland werden täglich mehrere Millionen Masken benötigt und auf jeden Fall wird das Gesundheitssystem und andere Systemrelevanten Funktionen zuerst mit diesen Masken bedacht.

Eine Atemmaske aus Plastik ist eine praktische Alternative zur herkömmlichen Gesichtsmaske. Der einfach zu montierende Bausatz besteht aus zwei identischen Kunststoffschalen, die desinfizierbar und spülmaschinenfest sind. Zwischen diese Filterträgerkörbchen wird ein geeignetes Filtermaterial eingelegt. Sollte ein professionelles Filtermaterial kurzfristig nicht zur Verfügung stehen, kann zur "Not" und bevor man sich/andere infiziert, auch ein Papiertaschentuch oder Baumwolltücher eingelegt werden. 

Der Austausch des Filtermaterials ist jederzeit schnell und einfach möglich. 

Natürlich kann diese Atemmaske in der Kürze der Zeit genauso wenig zertifiziert sein, wie die handgenähten Abdeckungen. Die Zeit drängt und außerdem müssen für eine Zertifizierung dieser Idee viele tausend Euro aufgewendet werden.

Eine Maske muss nicht TEUER sein und erst recht NICHT aus CHINA kommen!

Meine Meinung zur chinesischen Wirtschaft und deren Produkten:

·      Jahrzehnte haben sie Wirtschaftsspionage betrieben

·      Patente und Lizenzen missachtet

·      auf Kosten ihrer Bevölkerung/Gesundheit billig produziert

·      mit ihren, voller Chemikalien enthaltenen Billigwaren unseren Markt überflutet

·      bei Corona kann sich jeder seine eigene Meinung bilden und Schlussfolgerungen ziehen

 Fest steht jedoch, dass sie auch beim Brückenbau nicht die Besten sind!